Pro-San Für die Kindertagesstätte

Pro-San-Geschwindigkeit der Aktion

Pro-San für Reisen

COVID-19 virus

Den Kampf gegen die COVID-19-Infektion gewinnen

Covid-19-Impfstoffe und -Schutz mit neuartigen Impfstoffen sowie COVID-19-bekämpfende Mikrozidprodukte
John Lopes
Mehr

Evolution von Desinfektionsmitteln Von John A Lopes Ph.D.

Die Entwicklung von Desinfektionsmitteln zeigt, wie sich die unterschiedliche Verwendung und Art von Desinfektionsmitteln im Laufe der Jahre verändert hat und welche möglichen Auswirkungen sie bei längerem Gebrauch haben
John Lopes
Mehr

Bekämpfung von Omicron, der Corona-Virus-Mutante

Omicron, eine neue Coronavirus-Mutante, entwickelt sich schnell und erfordert mehr Wachsamkeit bei unseren Gesundheitsbemühungen wie dem Tragen von Masken, sozialer Distanzierung und der Verwendung von antimikrobiellen Produkten für die Hände und die orale Anwendung.
John Lopes
Mehr
Pros and Cons of Precut Bagged Salad

Vor- und Nachteile von vorgeschnittenem Salat in Tüten

Rückrufe von abgepacktem Salat wurden einer Kontamination mit Listerien zugeschrieben, die möglicherweise Fieber, Durchfall und andere grippeähnliche Symptome verursacht
John Lopes
Mehr

CORONAVIRUS PERSPECTIVES von Dr. John A. Lopes Ph.D

Die aktuelle Pandemie, die durch das neuartige Coronavirus verursacht wird, ist aus Wuhan in China hervorgegangen. Die Weltgesundheitsorganisation hat die durch das neue Virus COVID-19 (jetzt SARS-CoV-2) verursachte Krankheit zu einem öffentlichen Gesundheitsnotfall von internationaler Bedeutung erklärt. Frühere virale Ausbrüche des schweren akuten respiratorischen Syndroms (SARS) von 2002-2004 und des Middle East Respiratory Syndrome (MERS) im Jahr 2012 wurden durch verschiedene Coronaviren verursacht.

CORONAVIRUS-FAMILIE

Es wurde berichtet, dass Coronaviren eine Vielzahl von Krankheiten bei Tieren verursachen, einschließlich schwerer Krankheiten bei Nutztieren und Haustieren wie Schweinen, Kühen, Hühnern, Hunden und Katzen. Übertragbare Gastroenteritis bei jungen Ferkeln (TGEV), Infektion des Nervensystems (PEDV), verursacht Enzephalitis, Erbrechen und Auszehrung bei Schweinen, infektiöse Katzenperitonitis (FIPV) bei Katzen. Bovines CoV, Ratten-CoV und Infektiöses Bronchitis-Virus (IBV) verursachen leichte bis schwere Infektionen der Atemwege bei Rindern, Ratten, Hühnern und Wiederkäuern wie Elchen, Hirschen und Kamelen. Fledermaus-CoVs sind wahrscheinlich die ultimative Quelle für SARS-CoV und MERS-CoV.

NEUARTIGE CORONAVIRUS-FORSCHUNG

Das SARS-COV-2 ist ein kugelförmiges Virus, das genetische Informationen in großen RNA-Molekülen trägt. Es wird Coronavirus genannt, weil kronenähnliche, keulenförmige Proteinspitzen aus dem äußeren Rand des Viruspartikels herausragen. Die Wissenschaftler in China haben die Genomsequenz von SARS-COR2 veröffentlicht, die für Strukturproteine ​​kodiert. Dr. AR Fehr u  S. Perlmann vom Carver College of Medicine der University of Iowa haben berichtet, dass Coronavirus-Viruspartikel vier Hauptstrukturproteine ​​​​enthalten: die Proteine ​​Spike (S), Membran (M), Hülle (E) und Nukleokapsid (N), die alle innerhalb der virales Genom. S-Spike-Proteine ​​binden an Wirtszellen.

Die Forscher verwendeten Kryo-Elektronenmikroskopie, um detaillierte Bilder der Struktur des Spike-Proteins zu machen, indem sie Viruspartikel einfrierten und einen Strom hochenergetischer Elektronen durch die Probe schossen, um Zehntausende von Bildern zu erstellen. Die Forscher fanden heraus, dass der SARS-CoV-2-Spike 10- bis 20-mal wahrscheinlicher ACE2 an menschliche Zellen bindet als der Spike des SARS-Virus aus dem Jahr 2002. Dadurch kann sich SARS-CoV-2 möglicherweise leichter von Mensch zu Mensch ausbreiten als das frühere Virus.

Das S-Spike-Protein bindet an Rezeptoren auf der menschlichen Zelloberfläche, die als Angiotensin-Converting-Enzym 2 bezeichnet werden. Ein Team aus Wissenschaftlern, darunter Dr. Jason McLellan von der University of Texas und dem NIAID Vaccine Research Center (VRC), isolierte einen Teil der Genomsequenzen voraussichtlich für sein Spike-Protein kodieren, ein wichtiger Schritt für die großtechnische Produktion von Proteinen für die Impfstoffentwicklung.

Nach der Rezeptorbindung erhält das Virus als nächstes Zugang zum Cytosol der Wirtszelle. Dies wird im Allgemeinen durch säureabhängige proteolytische Spaltung des S-Proteins durch ein Cathepsin (proteinspaltendes Enzym) erreicht. Der nächste Schritt im Lebenszyklus des Coronavirus ist die Translation des Replikase-Gens aus der genomischen RNA des Virions.

Nach dem Zusammenbau werden Virionen in Vesikeln an die Zelloberfläche transportiert und durch Exozytose freigesetzt. S-Protein, das nicht zu Virionen zusammengesetzt wird, wandert zur Zelloberfläche, wo es die Zell-Zell-Fusion zwischen infizierten Zellen und benachbarten, nicht infizierten Zellen vermittelt. Dies führt zur Bildung von riesigen, vielkernigen Zellen, die es dem Virus ermöglichen, sich innerhalb eines infizierten Organismus auszubreiten, ohne von virusspezifischen Antikörpern entdeckt oder neutralisiert zu werden.

IMPF- ODER KONTROLLPERSPEKTIVEN

Es gibt einige wichtige Punkte, warum es schwierig ist, dieses Virus zu kontrollieren. Eine davon ist seine Fähigkeit, Wirtszellen 10- bis 20-mal wahrscheinlicher zu binden als SARS- und MERS-Coronaviren, was zu einer schnellen Ausbreitung von Mensch zu Mensch führt. Zweitens ist es seine verdeckte Fähigkeit, intern von Zelle zu Zelle zu infizieren, indem es sich vor zirkulierenden Antikörpern versteckt. Drittens ist seine entzündliche Manifestation in mehreren Organen, die einen schnellen Tod verursacht. Da es Influenzaviren in seiner strukturellen Anfälligkeit für einfache Desinfektionsmittel und chemische Mittel ähnelt, ist der beste Weg zur Bekämpfung die Vorbeugung durch soziale Distanzierung und die Begrenzung seiner Ausbreitung durch Desinfektion und Desinfektion von Körper und unbelebten Oberflächen.

Verwendung von sichereren Covid-19-getesteten Produkten wie Pro-San® L zur Desinfektion von Theken, Handys, Türklinken und anderen unbelebten Oberflächen zu Hause, in der Schule oder im Büro sowie alkoholfreies Silky-Soft®-Händedesinfektionsmittel, das mit oder ohne Wasser verwendet wird, kann dazu beitragen, eine sicherere Umgebung zu schaffen. Suchen Sie nach ihnen www.microcide.com oder bitten Sie Ihre örtlichen Geschäfte, sie zu tragen.

IT-Geeks
Mehr

Maskieren oder Demaskieren von Dr. John Lopes

Maskierung ist zu einem sehr kontroversen und politischen Thema geworden. Maskieren oder nicht maskieren ist ein rein wissenschaftliches Thema und sollte aufgrund seines wissenschaftlichen Werts behandelt werden und nicht auf ästhetischer, emotionaler oder bequemer Basis. So wie ein Verband oder ein Gipsverband bei einem verstauchten Knöchel unbequem zu tragen, aber für die Korrektur der Schmerzen unerlässlich ist, kann eine Maske erforderlich sein, um die aktuelle Situation zu korrigieren.

Beim Umgang mit schädlichen chemischen Partikeln oder Infektionserregern ist es sowohl in der Medizin als auch in der Industrie üblich, schädliche Partikel zu vermeiden, die in die Atemwege gelangen können. Wir leben in einer komplexen Welt voller schädlicher Partikel in der Luft, die wir atmen. Wir könnten allergisch auf Pollen reagieren oder Asbestpartikeln in schädlicher Weise ausgesetzt sein. Allein durch das Gehen in verschmutzter Umgebung sind wir ständig Gefahren ausgesetzt. Kurz gesagt, wir müssen vor krebserregenden Partikeln, Allergenen und anderen unbekannten asthmatischen Chemikalien geschützt werden.

Während das Abdecken kein narrensicherer Schutz ist, bestehen Masken, die für die Öffentlichkeit empfohlen werden, aus einem Material, das nur sehr kleine Partikel durchlässt. Für den besonderen Einsatz gibt es Masken, die Chemikalien und winzige Viruspartikel herausfiltern können. Es gibt Masken, die giftige Gase oder radioaktive Stoffe verhindern können. Diese Masken sind für spezielle professionelle Personen vorbereitet, die ständig mit gefährlichen chemischen und biologischen Materialien umgehen. Außerdem handelt es sich um teure Materialien für den täglichen Gebrauch.

WARUM müssen wir jeden Tag eine Maske tragen?

Warum brauchen wir dann Masken für den täglichen Gebrauch? Obwohl eine Maske nicht alle ankommenden Partikel stoppen kann, kann sie die Anzahl der Viruspartikel reduzieren, die passieren können. Ohne Maske könnten Sie 100 Partikel einatmen, mit Maske können Sie die Anzahl der ankommenden Partikel begrenzen. Es gibt eine Schwellenzahl für bestimmte Infektionserreger, um eine Infektion auszulösen. Eine Maske kann die Schwellenzahl senken und vor dem Infektionserreger schützen.

Wenn alle eine Maske tragen, reduzieren sie die Zahl der Infektionserreger, die von Mensch zu Mensch übertragen werden. Das Maskieren ist auch unsere gutnachbarliche Verantwortung. In einer gemischten Population gibt es eine Reihe von Personen mit geschwächtem Immunsystem oder anfälligere Personen wie Kinder oder ältere Mitglieder.

Wenn wir ins Krankenhaus gehen, um unser neu angekommenes Kind oder Enkelkind zu begrüßen, werden wir gebeten, eine Maske zu tragen, und wir haben keine Bedenken, sie zu verwenden. Lasst uns gute Samariter sein, auch wenn wir nicht verwandt sind, und jemandem helfen, der möglicherweise immungeschwächt oder asthmatisch oder allergisch ist oder sich einer Krebs-Chemotherapie unterzieht. Indem wir also Gutes tun, helfen wir uns und unseren Nachbarn sowie unserem Land, die COVID-19-Statistik zu erhöhen.

Warum geimpfte Personen maskieren?

Warum können geimpfte und maskierte Personen positiv auf das Coronavirus reagieren? Das Coronavirus kann wie ein „Unkraut“ wachsen. Bestimmte Viren benötigen bestimmte Arten von spezialisierten Zellen, um zu wachsen und sich zu vermehren. Das Coronavirus kann auf den meisten Schleimhautoberflächenzellen wachsen und sich vermehren. Das Corona-Virus heftet sich an das ACE-2-Rezeptormolekül auf Zellen. Da fast alle Schleimhautoberflächenzellen ACE-2-Rezeptoren haben, kann sich das Coronavirus an allen exponierten Schleimhautzellen anheften und vermehren, wie sie in unseren Mund- und Nasenhöhlen vorkommen.

Wenn eine Person zwei Impfdosen erhalten hat, hat sie möglicherweise einen hohen Antikörperspiegel, der eine Infektion verhindern kann, wenn das Virus mit Serum oder im Blutstrom in Kontakt kommt. Diese schützenden Antikörper sind jedoch möglicherweise nicht auf Oberflächenzellen der Mund- oder Nasenschleimhaut vorhanden. Das Virus hat also keine hemmende Umgebung in der Mund- und Basalschleimhauthöhle. Somit kann eine geimpfte Person ein lebendes Virus in der Mund- und Nasenschleimhaut haben. Studien an der Cornell University und anderen Institutionen haben berichtet, dass das Virus in Ohrspeicheldrüsen und Speicheldrüsen in der Mundhöhle wachsen kann. Somit kann eine Person das Virus tragen und ist in der Lage, andere anfällige Personen zu infizieren. Das Maskieren kann helfen, das Risiko der Verbreitung des Virus zu verringern.

IT-Geeks
Mehr

Kontrolle von Covid-Infektionen während des Wartens auf einen neuen COVID-Impfstoff

Mikrozid®. Inc.

Die Einführung von COVID-19-Impfstoffen in kurzer Zeit ist eine große wissenschaftliche Leistung. Wissenschaftler erforschen das Coronavirus seit vielen Jahren, um diese Impfstoffe schnell entwickeln zu können. SARS-CoV2, eines von vielen Coronaviren, ist ein sich schnell ausbreitendes Virus, das schnell mutiert, wenn es von Mensch zu Mensch übertragen wird. Mit jeder Mutation kann es seine Oberflächenstruktur verändern, um impfstoffinduzierte neutralisierende Antikörper zu umgehen. Pfizer & Moderna-Impfstoffe sind nur zu etwa 30 % wirksam gegen die Delta-Variante im Vergleich zur Alpha-Variante. Da die Mutation die Impfstoffentwicklung gegenüber einer neuen Variante überholt, brauchen wir alternative Kontrollmaßnahmen in der Zeitlücke

Neben üblichen Kontrollmaßnahmen wie Selbstquarantäne, Gesichtsmaske und sicherer Distanzierung brauchen wir neben Desinfektionsmitteln auf Chlor- oder Alkoholbasis sicherere Produkte, um das Virus schnell abzutöten. Handdesinfektionsmittel auf Alkoholbasis sind brennbar und gefährlich, ihre Verwendung trocknet die Haut aus und Desinfektionsmittel auf Chlor- oder Quartärbasis können nicht für Lebensmittel verwendet werden.

Microcide hat mehrere innovative, sichere und lebensmittelechte Produkte entwickelt. Diese Produkte wurden in einem zertifizierten nationalen Biosicherheitslabor der Stufe 2 auf das SARS-CoV-3-Virus getestet. PRO-SAN® L, ein lebensmittelechtes Spray auf Wasserbasis, tötet mehr als 99.999 % der Viren in weniger als 30 Sekunden ab. Erhältlich als gebrauchsfertiges Spray oder wasserlösliches Instant-Pulverkonzentrat zum Nachfüllen. Silky-Soft® ist ein alkoholfreies pflanzliches antimikrobielles Hand- und Körperwaschmittel mit Aloe Vera zur Anwendung mit oder ohne Wasser. Bestellung von www.microcide.com.

Die Einführung von COVID-19-Impfstoffen in kurzer Zeit ist eine große wissenschaftliche Leistung. Das sich schnell ausbreitende Virus, das schnell mutiert, macht Impfstoffe nur zu etwa 30 % wirksam gegen die Delta-Variante. Die innovativen Lebensmittelprodukte von Microcide sind sicherer.  https://conta.cc/3xMw6nA .

IT-Geeks
Mehr

Das multivariante Monster

Das multivariante Monster:COVID-SARS-2 Dr. John A. Lopes, Ph.D., CLD.

Genau wie Kaliya, die mehrköpfige Schlange der indischen Mythologie oder das vielköpfige Hydra-Monster der griechischen Mythologie, ist CORONA-SARS-2 die 21st Jahrhundertversion mit dem multivarianten Virus. In der Virologie steigern wir die Virulenz eines Virus, indem wir ein bestimmtes Wirtstier seriell infizieren. Das Virus wird immer virulenter. Die gegenwärtige Pandemie von Covid-19 bietet der menschlichen Bevölkerung das ideale natürliche Wirtssystem. Erhöhung der Infektiosität und Übertragbarkeit bei jeder Infektion.

Das Markenzeichen des Corona-Virus.

Die Geschwindigkeit der Infektion ermöglicht es dem Virus, sich zu vermehren und in kurzer Zeit Millionen von Viren zu produzieren, bevor sich die Immunität des Wirts aufbauen kann, um mit dem Virus fertig zu werden. Der Infektionsweg über die Luft ermöglicht es, das Virus mit erstaunlicher Geschwindigkeit von Mensch zu Mensch zu übertragen. Die Mutation des CORONA-SARS-2-Virus ist ein zufälliger Prozess. Von allen mutierten Viren sind einige harmlos und sterben aus. Mindestens eine oder mehrere seiner Nachkommen sind übertragbarer und schneller infektiös als ihr Elternvirus. Somit wird eine neue Virusvariante geboren. Von den ursprünglich untersuchten Varianten sind fünf besonders besorgniserregend. Um diese komplexe Nomenklatur zu vereinfachen, schlägt die WHO eine neue Nomenklatur für Virusvarianten unter Verwendung des griechischen Alphabets vor Großbritannien B.1.1.7 im Vereinigten Königreich (Alpha-Variante), South African B.1.351 (Beta-Variante), P.1. in Brasilien (Gamma-Variante) und Japan und in letzter Zeit die Varianten aus Indien (Delta-Variante) und Vietnam machen neuere, infektiösere Varianten aus.

Die äußere Oberfläche, die das Virus bindet, ist wie ein „VELCRO“-Produkt in der Lage, mehrere Schleimhautoberflächen von Nasen-, Mund-, Lungen- und anderen Organen zu infizieren. Grundsätzlich haben sowohl Influenza- als auch Coronaviren strukturelle Ähnlichkeiten für schnelle Mutationen in den äußeren Bindungsstellen. Die Fähigkeit, jede Schleimhautoberfläche anzuheften, ist ein Markenzeichen des CORONA-SARS-2-Virus. Das Grippevirus begleitet uns schon lange. Das Corona-Virus wird jedes Mal mutieren, wenn es die menschliche Bevölkerung durchdringt, und der während einer früheren Infektion erworbenen Wirtsimmunität ausweichen.

Jenseits des Impfstoffs?

Daher wird Covid-19 auf absehbare Zeit in der menschlichen Bevölkerung sein, und es ist wahrscheinlicher, dass wir jedes Mal geimpft werden müssen, wenn eine neue Variante eingeführt wird. Unsere Fähigkeit, rechtzeitig Impfstoffe zur Bekämpfung aller Stammvarianten herzustellen, wäre begrenzt. Wir müssen auf sichere vorbeugende Maßnahmen zurückgreifen, um dies zu bekämpfen. Wenn sich das Virus in der Nasenhöhle vermehrt, benötigen wir eine Nasendesinfektion, für eine mögliche Vermehrung in der Mundhöhle benötigen wir eine sichere und schnell wirksame Munddesinfektion und zur Kontrolle der Übertragung von Hand zu Hand oder infizierter Gegenstände wie Türklinken benötigen wir sichere und wirksame viruzide Produkte.

John Lopes
Mehr

Mundhöhle: Ein Kindergarten für Coronavirus Dr. John A Lopes Ph.D.

COVID-19 ist in erster Linie eine Infektion der Lunge, der oberen Atemwege und der Nasenhöhle. Coronavirus 2 (SARS-CoV-2), der Erreger, hat mehrere Bindungsliganden (Moleküle), die an Zellen in der Mundhöhle, den Augen, dem Verdauungssystem, den Blutgefäßen, den Nieren und möglicherweise anderen Schleimhautoberflächen binden und diese infizieren können. Dr. Huang und Kollegen haben berichtet, dass das Coronavirus 2 (SARS-CoV-2), das eine COVID-19-Infektion hervorruft, aktiv Zellen infizieren kann, die den Mund auskleiden und Speicheldrüsen (Nat. Med. 2021. März 25). Fast die Hälfte der COVID-19-Fälle umfassen orale Symptome wie Geschmacksverlust, Mundtrockenheit und Mundgeschwüre. Solche Symptome können auch auf eine Infektion des Riechgewebes in der Nase zurückzuführen sein.

Dentalforscher Dr. Blake Warner (NIH), Dr. Kevin Byrd Univ. aus North Carolina und Kollegen fanden heraus, dass ein kleiner Teil der Speicheldrüsen- und Zahnfleischzellen um unsere Zähne herum gleichzeitig die Gene für die Kodierung von Proteinen exprimierte: das ACE2-Rezeptorprotein und das TMPRSS2-Enzymprotein, die erforderlich sind, damit das Virus binden und in die Zellen eindringen kann zu potenziellen Stellen für die Anheftung und das Wachstum von Coronavirus 2 (SARS-CoV-2).

Neben der großen Schleimhautoberfläche in der Mundhöhle bieten die Speicheldrüsen weitere potenzielle Oberflächen für die Bindung und das Wachstum des Virus. Zusätzlich zu den Hunderten kleinerer Speicheldrüsen gibt es drei große Speicheldrüsenpaare, darunter a) Ohrspeicheldrüsen vor und direkt unter jedem Ohr, b) Unterkieferdrüsen unter dem Kiefer und c) Unterzungenspeicheldrüsen unter der Zunge . Obwohl Speichel den Mund sauber und gesund hält, weil er Antikörper enthält, die Keime abtöten, kann er eine Quelle der Übertragung des Coronavirus 2 (SARS-COV-2) sein.

Die Wissenschaftler entdeckten Anzeichen von SARS-CoV-2 in etwas mehr als der Hälfte der Speicheldrüsengewebeproben, die sie von Menschen mit COVID-19 untersuchten, darunter eine Person, die an COVID-19 gestorben war, und eine andere mit einer akuten Krankheit. Die Forscher fanden auch Beweise dafür, dass sich das Coronavirus aktiv replizierte, um mehr Kopien von sich selbst anzufertigen. Bei Menschen mit leichtem oder asymptomatischem COVID-19 wurde festgestellt, dass orale Zellen, die in den Speichel austreten, der den Mund badet, RNA für SARS-CoV-2 sowie die Proteine ​​enthalten, die es verwendet, um in menschliche Zellen einzudringen.

Die Forscher fanden auch heraus, dass Speichel von asymptomatischen COVID-19-Personen, wenn er zu gesunden Zellen hinzugefügt wurde, die in einer Laborschale gezüchtet wurden, die gesunden Zellen infizierten. Diese Ergebnisse werfen die unglückliche Möglichkeit auf, dass sogar Menschen mit asymptomatischem COVID-19 SARS-CoV-2 unwissentlich durch ihren Speichel auf andere Menschen übertragen könnten. Daher können alle Aktivitäten, die direkten oder indirekten Kontakt mit Speicheltröpfchen beinhalten, wie Sprechen oder Atmen ohne Maske, Singen in der Öffentlichkeit, die Virusinfektion leicht verbreiten.

Diese düstere Situation mit dem hochinfektiösen SARS-CoV-2-Virus hat einen Silberstreif am Horizont. Mikrozid Zahnärztlich Das antimikrobielle alkoholfreie Mundwasser mit breitem Wirkungsspektrum wurde gegen SARS-CoV-2 getestet und als hochwirksam befunden, indem es 99.999 % des Virus in einem Suspensionstest in einer renommierten nationalen Testeinrichtung abtötet.

Huang, N., Pérez, P., Kato, T. et al. SARS-CoV-2-Infektion der Mundhöhle und des Speichels. Nat Med (2021). https://doi.org/10.1038/s41591-021-01296-8.

IT-Geeks
Mehr

Kontrolle von Corona-Infektionen mit Computern

Die Kontrolle von Coronavirus-Infektionen ist im Grunde das Problem mit Schloss und Schlüssel. Nur der richtige Schlüssel kann das Türschließfach öffnen oder verriegeln. Coronavirus mehrere Spike-Proteine ​​auf seiner Oberfläche, die wir als Schleusen betrachten können. Eine geeignete Chemikalie, die an das Spike-Protein binden kann, kann die rezeptorbindenden Proteine ​​auf den Zellen binden und das Virus inaktivieren, wodurch das Eindringen gestoppt wird, das eine Infektion auslösen würde.

Wir alle haben die Bilder des SARS-CoV-2-Virus gesehen, das das Coronavirus (Covid 19) verursacht. Forscher arbeiten an der Entwicklung monoklonaler Antikörpertherapien zur Bekämpfung des Virus. Antikörper gegen das Coronavirus sind solche Schlüssel, die fest an die Spike-Proteine ​​binden und verhindern, dass das Virus an die Zellen bindet. Mehrere Unternehmen entwickeln Impfstoffe, die spezifische Antikörper gegen das Virus produzieren können. Einige der Impfstoffe sind große und empfindliche Moleküle, die gekühlt werden müssen, und haben auch eine kurze Haltbarkeit, was es schwierig macht, sie für groß angelegte Versuche über längere Zeiträume zu verwenden. Anstelle einer Impfung kann man den infizierten Personen vorgenerierte (passive) Antikörper (REGENERON®) zuführen.

Forscher unter der Leitung von Dr. David Baker von der University of Washington machten sich daran, synthetische „Miniproteine“ zu entwickeln, die fest an das Spike-Protein des Coronavirus binden. Ihre Studie wurde teilweise vom National Institute of General Medical Sciences (NIGMS) und dem National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID) des NIH finanziert. Die Ergebnisse erschienen in Science News Am September 9, 2020.

Das Team verwendete zwei Strategien, um die antiviralen Miniproteine ​​herzustellen. Zunächst bauten sie einen Abschnitt des ACE2-Rezeptors in die kleinen Proteine ​​ein. Die Forscher verwendeten ein von ihnen entwickeltes Protein-Design-Tool namens Rosetta Blueprint Builder. Diese Technologie ermöglichte es ihnen, Proteine ​​nach Maß herzustellen und vorherzusagen, wie sie an den Rezeptor binden würden. Es ist ähnlich, als würde man zum „Schlosser“ (ACE2-Rezeptorprotein) gehen und einen Schlüssel bestellen, der das Schloss des Coronavirus (Spike-Protein) sperren würde.

Der zweite Ansatz bestand darin, Miniproteine ​​von Grund auf neu zu entwerfen, was eine größere Bandbreite an Möglichkeiten ermöglichte. Unter Verwendung einer großen Bibliothek von Miniproteinen identifizierten sie Designs, die möglicherweise innerhalb eines Schlüsselteils des Coronavirus-Spikes, der als Rezeptorbindungsdomäne (RBD) bezeichnet wird, binden könnten. Insgesamt produzierte das Team mehr als 100,000 Miniproteine.

Als nächstes testeten die Forscher, wie gut die Miniproteine ​​an die RBD binden. Die vielversprechendsten Kandidaten wurden dann weiteren Tests und Optimierungen unterzogen, um die Bindung zu verbessern. Mithilfe der Kryo-Elektronenmikroskopie konnte das Team detaillierte Bilder davon erstellen, wie zwei der Miniproteine ​​an das Spike-Protein gebunden sind. Die Bindung stimmte eng mit den Vorhersagen der Rechenmodelle überein.

Schließlich testeten die Forscher, ob drei der Miniproteine ​​das Coronavirus (SARS-CoV-2) neutralisieren könnten. Alle Miniproteine ​​schützten im Labor gezüchtete menschliche Zellen vor einer Infektion. Die Kandidaten LCB1 und LCB3 zeigten eine starke neutralisierende Fähigkeit. Diese gehörten zu den Entwürfen, die aus der Miniprotein-Bibliothek erstellt wurden. Tests deuteten darauf hin, dass diese Miniproteine ​​möglicherweise wirksamer sind als die bisher wirksamsten Antikörperbehandlungen.

„Obwohl noch umfangreiche klinische Tests erforderlich sind, glauben wir, dass die besten dieser computergenerierten Virostatika recht vielversprechend sind“, sagt Dr. Longxing Cao, der Erstautor der Studie. „Sie scheinen eine SARS-CoV-2-Infektion mindestens so gut zu blockieren wie monoklonale Antikörper, sind aber viel einfacher herzustellen und weitaus stabiler, wodurch möglicherweise die Notwendigkeit einer Kühlung entfällt.“

Insbesondere zeigt diese Studie das Potenzial von Computermodellen, um schnell auf zukünftige virale Bedrohungen zu reagieren. Mit der weiteren Entwicklung können Forscher möglicherweise innerhalb von Wochen nach Erhalt des Genoms eines neuen Virus neutralisierende Designs erstellen. Die Auswirkungen dieser Entwicklung gehen über die Infektionskontrolle hinaus und können zur Vorbeugung mehrerer Erkrankungen wie allergischer Reaktionen führen, bei denen die Bindung zweier Moleküle wirksam kontrolliert werden kann.

IT-Geeks
Mehr

Hoher Salzgehalt: Ein Risikofaktor für die Alzheimer-Krankheit

John Lopes Ph.D.

 Der Evolutionsprozess hat natürlich Salz, einen absoluten Nährstoffbestandteil, mit Geschmacksknospen integriert. Seit Jahrtausenden wird Salz als Konservierungsmittel für Gurken, Fleisch und Fisch verwendet, um den Verderb durch Mikroorganismen zu verhindern. Auch Tiere sehnen sich nach Salz. Eine Elefantenmatriarchin führt die Herde mehrere Meilen zu Salzfelsen, um Nahrungsergänzungsmittel zu erhalten. Nymphensittiche fliegen Hunderte von Kilometern zu entfernten salzigen Berggipfeln, um ihren Nahrungsbedarf an Salz zu decken.

Obwohl Salz seit langem mit Bluthochdruck in Verbindung gebracht wird. In einem hektischen Lebensstil ist es schwierig, salzarme Hamburger, Pommes, Schinkensandwiches, Hot Dogs, Pizza und mehr Fast-Food-Artikel zu bekommen. Selbst in normalen Sitzrestaurants ist es schwierig, eine salzarme Mahlzeit zu bestellen.

Jüngste Erkenntnisse deuten darauf hin, dass ein hoher Salzgehalt neben Bluthochdruck auch Schlaganfall, kognitive und Gedächtnisschwäche verursachen kann. Dr. Costantino Iadecola und ein Forscherteam von Weill Cornell Medicine fanden heraus, dass Mäuse, die mit stark salzhaltiger Nahrung gefüttert wurden, Schwierigkeiten hatten, neue Objekte zu erkennen und durch ein Labyrinth zu navigieren. Sie fanden heraus, dass eine salzreiche Ernährung den Gehalt an Enzymen (Stickoxid-Synthase) reduzierte, die NO (Stickoxid) produzieren. Stickstoffmonoxid hilft den Blutgefäßen, sich zu entspannen, was zu einer erhöhten Durchblutung führt. Eine salzreiche Ernährung stimuliert TH-17-Zellen im Dünndarm zur Produktion von zirkulierendem Plasma-Interleukin-17, das wiederum die Stickoxid-Synthase in zerebralen Endothelzellen hemmt (Giuseppe Faraco, ua, Nature Neuroscience).. Daher inaktiviert ein hoher Salzgehalt in der Nahrung die endotheliale Stickoxid-Synthase in Endothelzellen

Die Wissenschaftler fanden heraus, dass eine reduzierte Denk- und Gedächtnisfunktion in direktem Zusammenhang mit niedrigeren Stickoxidwerten stand. Nach 12 bis 36 Wochen einer salzreichen Ernährung wurden die Mäuse auf kognitive Funktionen getestet und ihre Gehirne auf molekulare Veränderungen untersucht.

 Mäuse mit der salzreichen Ernährung hatten eine verringerte Durchblutung des Gehirns, was zu einer schlechteren Leistung bei einem Standardsatz kognitiver Aufgaben führte. Weitere Untersuchungen der Forscher zeigten, dass nur eine reduzierte Durchblutung des Gehirns die reduzierte Kognition bei den Mäusen nicht vollständig erklärt. Fortgeschrittene molekulare Studien zeigten, dass die Auswirkungen von hohem Salzgehalt auf die Phosphorylierung des Proteins Tau durch die Stickoxidspiegel vermittelt wurden und nicht durch die Verringerung des Blutflusses. Mit anderen Worten: Stickstoffmonoxid verhindert die Phosphorylierung und hohe Salzkonzentration hemmt das eNOS-Enzym, das Stickstoffmonoxid produziert.

 Es ist bekannt, dass sich ein Protein namens TAU im Gehirn von Menschen mit Alzheimer-Krankheit ansammelt. Das Forschungsteam fand heraus, dass eine salzreiche Ernährung den Stickstoffmonoxidspiegel senkt, was indirekt zum Hinzufügen von Phosphatgruppen (Phosphorylierung) zu TAU führt. Wenn phosphoryliertes TAU-Protein im Gehirn verklumpt. Klumpen von TAU sind mit einigen Demenzerkrankungen wie der Alzheimer-Krankheit verbunden.

Eine frühere Studie des Teams hat gezeigt, dass Mäuse, die mit einer Verbindung gefüttert werden, die die Stickoxidproduktion erhöht, selbst bei salzreicher Ernährung die Akkumulation der Tau-Phosphorylierung überwinden können. Weitere Studien mit Mäusen, denen TAU fehlte, hatten keine nachteilige Wirkung auf kognitive Aufgaben mit einer salzreichen Ernährung.

IT-Geeks
Mehr

Shake N' Shake-Salz

Von Dr. John A. Lopes Ph.D.

Bist du ein Salz-Alles oder ein Salz-Minimalist? Neben dem Geschmack ist Salz ein wichtiger Bestandteil eines gesunden Lebens. Sowohl Tiere als auch Pflanzen benötigen Salz für ihr Wohlbefinden. Eine Elefantenmatriarchin führt die Herde mehrere Kilometer an, um Salz in ihre Ernährung aufzunehmen. Nymphensittiche fliegen Hunderte von Kilometern zu entfernten salzigen Berggipfeln, um ihre Salzergänzung zu erhalten.

Kamelkarawanen reisten an ferne Orte, um mit Salz, einem wertvollen Gut, zu handeln. Mahatma Gandhi initiierte passiven Widerstand gegen die ungerechte Steuer zur Herstellung von Salz aus Meerwasser, um sich von der britischen Herrschaft zu befreien.

In letzter Zeit haben Fast-Food-Giganten Reichtum angehäuft, indem sie die Gewinnspanne mit billigeren Produkten mit hohem Salzgehalt für die Kunden erhöht haben. Neben der Diät wird Salz seit Jahrtausenden auch als Konservierungsmittel für Lebensmittel verwendet, um den Verderb durch Mikroorganismen zu verhindern, für Gurken, Fleisch und Fisch. Es gibt jedoch einen neueren Trend, Salz in Fastfood übermäßig zu verwenden, entweder um den Geschmack zu verbessern oder um mehr Gewinn durch Erhöhen des Gewichts der Produkte zu erzielen.

Überschüssiges Salz in Fast Food ist zur Norm geworden. Die Leute haben es immer eilig. Es ist schwierig, salzarme Lebensmittel wie Hamburger, Pommes Frites, Schinkensandwiches, Hot Dogs, Pizza und andere Fastfood-Artikel zu bekommen. Selbst in normalen Restaurants ist es schwierig, eine salzarme Mahlzeit zu bekommen.

Neuere Erkenntnisse deuten jedoch darauf hin, dass ein hoher Salzgehalt möglicherweise nicht die einzige Ursache für Bluthochdruck, Schlaganfall und nachlassende Kognition und Gedächtnisleistung ist. Dr. Costantino Ladecola und ein Forscherteam von Weill Cornell Medicine fanden heraus, dass Mäuse, die mit stark salzhaltiger Nahrung gefüttert wurden, Schwierigkeiten hatten, neue Objekte zu erkennen und durch ein Labyrinth zu navigieren. Sie brachten eine salzreiche Ernährung mit dem reduzierten Gehalt an Enzymen in Verbindung, die NO (Stickstoffmonoxid) produzieren. Stickoxid hilft den Blutgefäßen, sich zu entspannen, was zu einer erhöhten Durchblutung führt. Die Mäuse mit der salzreichen Ernährung hatten eine verringerte Durchblutung des Gehirns, was zu einer schlechteren Leistung bei einem Standardsatz kognitiver Aufgaben führte.

Weitere Untersuchungen der Forscher zeigten, dass nur eine reduzierte Durchblutung des Gehirns die reduzierte Kognition bei den Mäusen nicht vollständig erklärt. Es ist bekannt, dass sich ein Protein namens TAU im Gehirn von Menschen mit Alzheimer-Krankheit ansammelt. Das Forschungsteam fand heraus, dass eine salzreiche Ernährung den Stickstoffmonoxidspiegel senkt, was indirekt zum Hinzufügen von Phosphatgruppen (Phosphorylierung) zu TAU führt. Wenn phosphoryliertes TAU-Protein im Gehirn verklumpt. Tau-Klumpen werden mit einigen Demenzen wie der Alzheimer-Krankheit in Verbindung gebracht.

Weitere molekulare Studien zeigten, dass die Auswirkungen von hohem Salzgehalt auf die Phosphorylierung des Proteins Tau durch die Stickoxidspiegel vermittelt wurden und nicht durch die Verringerung des Blutflusses. Die Wissenschaftler fanden heraus, dass eine reduzierte Denk- und Gedächtnisfunktion in direktem Zusammenhang mit einem niedrigeren Stickoxidspiegel stand. Nach 12 bis 36 Wochen einer salzreichen Ernährung wurden die Mäuse auf kognitive Funktionen getestet und ihre Gehirne auf molekulare Veränderungen untersucht.

Eine frühere Studie des Teams hat gezeigt, dass Mäuse, die mit einer Verbindung gefüttert werden, die die Stickoxidproduktion erhöht, selbst bei salzreicher Ernährung die Akkumulation der Tau-Phosphorylierung überwinden können. Weitere Studien mit Mäusen, denen TAU fehlte, hatten keine nachteilige Wirkung auf kognitive Aufgaben mit einer salzreichen Ernährung.

IT-Geeks
Mehr
20 Ergebnisse