Maskieren oder Demaskieren von Dr. John Lopes

Maskierung ist zu einem sehr kontroversen und politischen Thema geworden. Maskieren oder nicht maskieren ist ein rein wissenschaftliches Thema und sollte aufgrund seines wissenschaftlichen Werts behandelt werden und nicht auf ästhetischer, emotionaler oder bequemer Basis. So wie ein Verband oder ein Gipsverband bei einem verstauchten Knöchel unbequem zu tragen, aber für die Korrektur der Schmerzen unerlässlich ist, kann eine Maske erforderlich sein, um die aktuelle Situation zu korrigieren.

Beim Umgang mit schädlichen chemischen Partikeln oder Infektionserregern ist es sowohl in der Medizin als auch in der Industrie üblich, schädliche Partikel zu vermeiden, die in die Atemwege gelangen können. Wir leben in einer komplexen Welt voller schädlicher Partikel in der Luft, die wir atmen. Wir könnten allergisch auf Pollen reagieren oder Asbestpartikeln in schädlicher Weise ausgesetzt sein. Allein durch das Gehen in verschmutzter Umgebung sind wir ständig Gefahren ausgesetzt. Kurz gesagt, wir müssen vor krebserregenden Partikeln, Allergenen und anderen unbekannten asthmatischen Chemikalien geschützt werden.

Während das Abdecken kein narrensicherer Schutz ist, bestehen Masken, die für die Öffentlichkeit empfohlen werden, aus einem Material, das nur sehr kleine Partikel durchlässt. Für den besonderen Einsatz gibt es Masken, die Chemikalien und winzige Viruspartikel herausfiltern können. Es gibt Masken, die giftige Gase oder radioaktive Stoffe verhindern können. Diese Masken sind für spezielle professionelle Personen vorbereitet, die ständig mit gefährlichen chemischen und biologischen Materialien umgehen. Außerdem handelt es sich um teure Materialien für den täglichen Gebrauch.

WARUM müssen wir jeden Tag eine Maske tragen?

Warum brauchen wir dann Masken für den täglichen Gebrauch? Obwohl eine Maske nicht alle ankommenden Partikel stoppen kann, kann sie die Anzahl der Viruspartikel reduzieren, die passieren können. Ohne Maske könnten Sie 100 Partikel einatmen, mit Maske können Sie die Anzahl der ankommenden Partikel begrenzen. Es gibt eine Schwellenzahl für bestimmte Infektionserreger, um eine Infektion auszulösen. Eine Maske kann die Schwellenzahl senken und vor dem Infektionserreger schützen.

Wenn alle eine Maske tragen, reduzieren sie die Zahl der Infektionserreger, die von Mensch zu Mensch übertragen werden. Das Maskieren ist auch unsere gutnachbarliche Verantwortung. In einer gemischten Population gibt es eine Reihe von Personen mit geschwächtem Immunsystem oder anfälligere Personen wie Kinder oder ältere Mitglieder.

Wenn wir ins Krankenhaus gehen, um unser neu angekommenes Kind oder Enkelkind zu begrüßen, werden wir gebeten, eine Maske zu tragen, und wir haben keine Bedenken, sie zu verwenden. Lasst uns gute Samariter sein, auch wenn wir nicht verwandt sind, und jemandem helfen, der möglicherweise immungeschwächt oder asthmatisch oder allergisch ist oder sich einer Krebs-Chemotherapie unterzieht. Indem wir also Gutes tun, helfen wir uns und unseren Nachbarn sowie unserem Land, die COVID-19-Statistik zu erhöhen.

Warum geimpfte Personen maskieren?

Warum können geimpfte und maskierte Personen positiv auf das Coronavirus reagieren? Das Coronavirus kann wie ein „Unkraut“ wachsen. Bestimmte Viren benötigen bestimmte Arten von spezialisierten Zellen, um zu wachsen und sich zu vermehren. Das Coronavirus kann auf den meisten Schleimhautoberflächenzellen wachsen und sich vermehren. Das Corona-Virus heftet sich an das ACE-2-Rezeptormolekül auf Zellen. Da fast alle Schleimhautoberflächenzellen ACE-2-Rezeptoren haben, kann sich das Coronavirus an allen exponierten Schleimhautzellen anheften und vermehren, wie sie in unseren Mund- und Nasenhöhlen vorkommen.

Wenn eine Person zwei Impfdosen erhalten hat, hat sie möglicherweise einen hohen Antikörperspiegel, der eine Infektion verhindern kann, wenn das Virus mit Serum oder im Blutstrom in Kontakt kommt. Diese schützenden Antikörper sind jedoch möglicherweise nicht auf Oberflächenzellen der Mund- oder Nasenschleimhaut vorhanden. Das Virus hat also keine hemmende Umgebung in der Mund- und Basalschleimhauthöhle. Somit kann eine geimpfte Person ein lebendes Virus in der Mund- und Nasenschleimhaut haben. Studien an der Cornell University und anderen Institutionen haben berichtet, dass das Virus in Ohrspeicheldrüsen und Speicheldrüsen in der Mundhöhle wachsen kann. Somit kann eine Person das Virus tragen und ist in der Lage, andere anfällige Personen zu infizieren. Das Maskieren kann helfen, das Risiko der Verbreitung des Virus zu verringern.

Hinterlassen Sie eine Nachricht

Bitte beachten Sie: Kommentare müssen genehmigt werden, bevor sie veröffentlicht werden.